Startseite

Bildungsprogramm

29.11.2018, 20:00 Uhr, Erfurt
Beziehungsweisen und Gesellschaft mit Sarah Speck


06.12.2018, 20:00 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180, Erfurt)
Polyamory zwischen Emanzipation und Heteronormativität


10.12.2018, 20 Uhr, Freifläche (bei Radio FREI, Gotthardtstraße 21, Erfurt)
Das familien- und geschlechterpolitische Programm des Rechtspopulismus


13.12.2018, 19:00 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Abschlussdiskussion zur Internationalismus-Reihe vom Biko


14.12.2018, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Freundschaftszentrierte Lebensweisen - eine Alternative zu den Einschränkungen in der heteronormativen BeziehungsweltNeuer Termin


17.12.2018, 18:00 Uhr, L50 (Lassallestr. 50, Erfurt)
Kritzel-Comic-Abend zu Beziehungsweisen


20.12.2018, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Abschlussdiskussion: »Und, wo feierst Du das Jahresende?«


17.01.2019, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Das Wintermärchen - eine historische Reportage über die Baierische Revolution 1918/19


31.01.2019, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Der Abend kommt so schnell. Sonja Lerch - Münchens vergessene Revolutionärin


21.02.2019, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Erich Mühsam


28.02.2019, 20 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Gustav Landauer


10.12.2018, 20 Uhr, Freifläche (bei Radio FREI, Gotthardtstraße 21, Erfurt)
Das familien- und geschlechterpolitische Programm des Rechtspopulismus
mit Lisa Schäder und Frank Lipschik
»Marsch für das Leben«, »Demo für Alle« und »Gender-Gaga« - die aktuellen familien- und ge­schlechterpolitischen Aufreger kommen nicht aus der Linken, sondern von rechtspopulistischen Ak­teur_innen, die gegen Feminismus und Emanzipation eintreten und auf eine Wiederherstellung vermeintlich oder tatsächlich traditioneller Normen und Werte setzen. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die familien- und geschlechterpolitischen Positionen des Rechtspopulismus, die entsprechenden Akteur_innen und ihre Aktivitäten. Davon ausgehend wollen wir diskutieren, wie sich diese reaktionären Strategien am besten stören und durchkreuzen lassen.

Im Rahmen der Veranstaltungreihe "Wie leben?
Beziehungsweisen zwischen Revolution und Retraditionalisierung".
Vom Biko in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung, dem DGB-Bildungswerk Thüringen, dem LSVD Thüringen, dem Queerweg e.V., dem Lokalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus Erfurt und der Thüringer Landesantidiskriminierungsstelle.
mehr: Biko